• Teilen
    Dies

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on email
  • Eine Aufschlüsselung der einheimischen Werbung von Ben Givon

    Jedes Mal, wenn Sie Ihren Internetbrowser öffnen, sind Sie häufig der riesigen Flut von Werbematerial ausgesetzt, die sich Ihnen bietet. Dies hat jedoch zu einigen lästigen Problemen geführt, die Werbefirmen bekämpfen müssen.

    • Erstens ist Software, die Werbung von Browsern aktiv blockiert, bei Internetnutzern immer beliebter geworden, die nach wirksamen Möglichkeiten suchen, um die durch Anzeigen verursachten Störungen zu vermeiden.
    • Zweitens werden Benutzer immun gegen das Werbematerial, indem sie von Natur aus bürsten, ohne auf das zu achten, was präsentiert wird. Dies wird oft als Bannerblindheit bezeichnet.
    A Breakdown of Native Advertising by Ben Givon

    Was genau bedeutet der Begriff “Bannerblindheit”?

    Bannerblindheit ist ein Begriff, der in der Online-Werbung verwendet wird, um die Ineffektivität von Bannerwerbung aufgrund ihrer Übersättigung und des Fehlens von absichtsbasiertem Messaging zu beschreiben.

    Klicken Sie hier, um den vollständigen Artikel über Bannerblindheit von crazyegg.com zu lesen.

    Nishat Mehta, Präsident des IRI Media Center of Excellence, sagte:

    „Das Umfeld zunehmender Medienkanäle, Werbeblocker, Bannerblindheit, kürzerer Aufmerksamkeitsspannen und allgemeinem Misstrauen gegenüber Werbetreibenden ist für Marken, die versuchen, ihre Botschaften an die richtigen Personen zu bringen, schwierig. Das Ausschalten des Rauschens ist instinktiv geworden – sogar mein zweijähriger Sohn hat gelernt, auf YouTube „Werbung zu überspringen“, um schneller zu seinem Daniel Tiger-Video zu gelangen. Es braucht keinen Futuristen, um zu erkennen, dass wir die Art und Weise, wie wir den Verbrauchern Werbung machen, verbessern müssen, wenn unsere Branche überleben will. “

    Um den vollständigen Artikel von forbes.com zu lesen, klicken Sie hier.

    Ben Givon weist jedoch darauf hin, dass die Entwicklungen und Innovationen bei Marketingtechniken wie Postback-URLs und Cookie-Trackern es Marketingkampagnen ermöglichen, viel besser auf das zugeschnitten zu werden, was der Verbraucher beim Surfen im Internet tatsächlich wünscht und aktiv sucht. Durch die Nutzung der wertvollen Daten können Marketingabteilungen Werbematerial generieren, auf das die Verbraucher achten.

    Sridhar Ramaswamy, Senior VicePräsident für Werbung und Handel bei Google, wurde am 1. Juni 2017 veröffentlicht und schrieb Folgendes:

    „Die überwiegende Mehrheit der Ersteller von Online-Inhalten finanziert ihre Arbeit mit Werbung. Das heißt, sie möchten, dass die Anzeigen, die auf ihren Websites geschaltet werden, überzeugend, nützlich und ansprechend sind – diejenigen, die die Leute tatsächlich sehen und mit denen sie interagieren möchten. Die Realität ist jedoch, dass es viel zu häufig vorkommt, dass Leute im Web auf nervige, aufdringliche Anzeigen stoßen – wie solche, die unerwartet Musik machen oder Sie zwingen, 10 Sekunden zu warten, bevor Sie den Inhalt auf der Seite sehen können. Diese frustrierenden Erfahrungen können dazu führen, dass einige Leute alle Anzeigen blockieren. Dies fordert einen hohen Tribut von den Erstellern von Inhalten, Journalisten, Webentwicklern und Videografen, die auf Anzeigen angewiesen sind, um ihre Erstellung von Inhalten zu finanzieren. “

    „Wir glauben, dass Online-Anzeigen besser sein sollten. Aus diesem Grund haben wir uns der Koalition für bessere Anzeigen angeschlossen, einer Branchengruppe, die sich der Verbesserung von Online-Anzeigen widmet. Die kürzlich angekündigten Bessere Anzeigenstandards der Gruppe bieten klare, öffentliche und datengesteuerte Leitlinien dafür, wie die Branche Anzeigen für Verbraucher verbessern kann. Heute möchte ich Ihnen mitteilen, wie wir dies unterstützen wollen. “

    “Wir glauben, dass diese Änderungen sicherstellen werden, dass alle großen und kleinen Inhalt-Ersteller weiterhin eine nachhaltige Möglichkeit haben, ihre Arbeit mit Online-Werbung zu finanzieren.”

    Klicken Sie hier, um den vollständigen Bericht zu lesen.

    Da die Verbraucher Maßnahmen ergreifen, um irritierende Werbung zu vermeiden, muss der Schwerpunkt auf relevantes und ansprechendes Marketing gelegt werden, mit dem sich die Nutzer befassen möchten. Infolgedessen könnte hier einheimische Werbung ins Rampenlicht rücken.

    Einheimisch Werbung: Was ist das?

    Einheimisch Werbung ist bezahlte Werbung, die sich in Bezug auf Inhalt, Kontext, Layout und Ton in die allgemeine Umgebung und das Erscheinungsbild einer Website einfügt und diese tarnt. Im Gegensatz zu anderen Werbetechniken wie Bannerwerbung und Push-Benachrichtigungen vermittelt einheimisch Werbung den Eindruck, kein Werbematerial zu sein.

    Native Advertising

    Einheimisch Anzeigen erscheinen normalerweise auf Sozialen Medien-Plattformen oder als vorgeschlagene Inhalte und sind oft unauffällig und praktisch. Der Hauptzweck der nativen Werbung besteht darin, sich in die Umgebung der Website und die Benutzererfahrung einzufügen, damit der Verbraucher oder Besucher nicht abgelenkt oder irritiert wird. Stattdessen merkt der Nutzer normalerweise nicht einmal, dass es sich bei den nativen Anzeigen um bezahlte Werbung handelt.

    Wie Business Insider am 14. Juni 2016 berichtete, prägt native Werbung die Welt des Online-Marketings:

    ‘Bis 2021 werden die Einnahmen aus nativen Display-Anzeigen in den USA, einschließlich nativer Im-Futter-Anzeigen auf Publisher-Eigenschaften und sozialen Plattformen, 74% der gesamten Einnahmen aus Display-Anzeigen in den USA ausmachen, nach einem Anteil von 56% im Jahr 2016 BI Intelligence-Schätzungen basieren auf historischen Daten des Interaktives Werbebüro (IW) und von PwC sowie von IHS. ‘

    ‘Der rasche Anstieg des Anteils von Einheimisch an den Einnahmen aus Display-Anzeigen ist größtenteils auf die Dominanz sozialer Plattformen wie Facebook und Twitter zurückzuführen, die frühe Verfechter von Einheimisch waren und sich fast ausschließlich auf einheimisch Formate stützen, sowie auf die Einführung neuer programmatischer Technologien erleichtern Publishern und Werbetreibenden die Skalierung nativer Kampagnen. ‘

    Klicken Sie hier, um den vollständigen Bericht des Business Insiders zu lesen.

    Die Hauptabsicht von einheimisch Anzeigen besteht darin, ihre Botschaft den Verbrauchern auf unauffällige und subtile Weise zu vermitteln. Der Schwerpunkt liegt nun stärker auf der Erstellung nativer Werbung, die relevante und nützliche Inhalte präsentiert, anstatt direkt zur beabsichtigten Aktion oder zum Produktangebot zu springen.

    In einem Bericht mit dem Titel Ist native Werbung das neue Schwarz? Tim Walters, Senior Mitwirken Strategisch Analytiker, und Robert Rose, Chief Strategy Officer desInstitut für Inhalt Marketing, haben Folgendes geschrieben:

    „Wächst einheimisch Werbung so dramatisch, wie es die Projektionen vermuten lassen? Wir haben Nichtnutzer gefragt, wie wahrscheinlich es ist, dass sie in den nächsten 12 Monaten einheimisch Werbung für das Inhalt-Marketing verwenden. Nur 11% sagten extrem oder sehr wahrscheinlich. Weitere 36% gaben an, dass sie mit einiger Wahrscheinlichkeit einheimisch Werbung einsetzen würden. Wenn die Hälfte dieser insgesamt 47% im nächsten Jahr einheimisch Werbung verwendet, würde dies eine Steigerung der Nutzung unserer Stichprobe um etwa 30% bedeuten. Dies ist fast genau das Wachstum der Ausgaben für native Werbung, das BI Intelligence von 2015 bis 2016 prognostiziert. “

    Klicken Sie hier, um den gesamten Bericht zu lesen.

    Was ist Ben Givons wichtige Erinnerung, wenn es um einheimisch Anzeigen geht?

    Laut Ben Givon ist es entscheidend, dass einheimisch Anzeigen als Anzeigen ausgestellt werden. Dies liegt daran, dass Sie bei der Einführung der nativen Werbung nicht zwischen bezahlten Anzeigen und authentischen vorgeschlagenen Inhalten unterscheiden konnten. Die US-amerikanische Bundes Trade Kommission hat ihre Vorschriften jedoch in einer Erklärung mit dem Erklärung zur Durchsetzung des Titels zu irreführend formatierten Anzeigen dargelegt:

    „Wächst einheimisch Werbung so dramatisch, wie es die Projektionen vermuten lassen? Wir haben Nichtnutzer gefragt, wie wahrscheinlich es ist, dass sie in den nächsten 12 Monaten einheimisch Werbung für das Inhalt-Marketing verwenden. Nur 11% sagten extrem oder sehr wahrscheinlich. Weitere 36% gaben an, dass sie mit einiger Wahrscheinlichkeit einheimisch Werbung einsetzen würden. Wenn die Hälfte dieser insgesamt 47% im nächsten Jahr einheimisch Werbung verwendet, würde dies eine Steigerung der Nutzung unserer Stichprobe um etwa 30% bedeuten. Dies ist fast genau das Wachstum der Ausgaben für native Werbung, das BI Intelligence von 2015 bis 2016 prognostiziert. “

    „Obwohl digitale Medien die Art und Weise, wie Vermarkter Verbraucher erreichen, erweitert und verändert haben, müssen alle Werbetreibenden, einschließlich digitaler Werbetreibender, dieselben rechtlichen Grundsätze in Bezug auf betrügerisches Verhalten einhalten, die die Kommission seit langem durchgesetzt hat. Diese Erklärung enthält Grundsätze der allgemeinen Anwendbarkeit, auf die sich die Kommission stützen wird, um festzustellen, ob ein bestimmtes Werbeformat unter Verstoß gegen Abschnitt 5 des FTC-Gesetzes irreführend ist. Die Kommission wird eine Werbung als irreführend empfinden, wenn die Anzeige vernünftige Verbraucher hinsichtlich ihrer Art oder Quelle irreführt, einschließlich der Tatsache, dass eine andere Partei als der fördernde Werbetreibende ihre Quelle ist. Irreführende Darstellungen dieser Art wirken sich wahrscheinlich auf die Entscheidungen oder das Verhalten der Verbraucher in Bezug auf das beworbene Produkt oder die Werbung aus, indem sie die Verbraucher dazu veranlassen, Werbeaussagen mehr Glauben zu schenken oder mit Werbeinhalten zu interagieren, mit denen sie sonst nicht interagiert hätten. “

    Untersuchungen von Sharethrough und IPG ergaben, dass einheimisch Werbung im Vergleich zu herkömmlichen Bannerwerbung erfolgreicher bei der Kundenbindung war.

    Die wichtigsten Punkte der Forschung sin

    • 53 Prozent mehr Verbraucher bemerkten einheimisch Anzeigen anstelle von Bannerwerbung
    • Einheimisch Anzeigen hatten im Vergleich zu Display-Anzeigen eine um 25 Prozent höhere Kundenbindungsrate
    • 32 Prozent der Nutzer gaben an, einheimisch Anzeigen zu empfehlen oder zu bewerben, im Gegensatz zu 19 Prozent bei herkömmlichen Bannerwerbung.

    Um den vollständigen Bericht von Sharethrough und IPG zu lesen, klicken Sie hier

    Fazit von Ben Givon: Einheimisch Werbung nimmt in der Welt des Online-Marketings Fahrt auf, da Untersuchungen belegen, dass Verbraucher häufiger mit einheimisch Anzeigen interagieren und diese verwenden. Dies hängt teilweise damit zusammen, dass native Anzeigen relevante Informationen und Inhalte bereitstellen, an denen der Verbraucher wirklich interessiert ist. Darüber hinaus fügen sich einheimisch Anzeigen in die Umgebung ein und übernehmen den Stil und den Ton der Website oder Plattform, auf der sie sich befinden veröffentlicht auf, was sie zu einem Teil der gesamten Benutzererfahrung macht, im Gegensatz zu herkömmlichen Display-Anzeigen, die manchmal fehl am Platz sind und leicht vermieden werden können.

    Ben Givon Affiliate Marketing Guru

    With many years of experience in the world of digital marketing, Ben combines his love of affiliate marketing with an international outlook on the real estate markets. From his start in the legal profession to his transition to the world of marketing, his passion for what he does is the driving force behind his success.

    posts you may like: