• Teilen
    Dies

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on email
  • Wenn Sie nicht verfolgen, verdienen Sie kein Geld

    Es gibt ein altes Sprichwort. “Wenn Sie Ihre Kampagnen nicht verfolgen, wissen Sie nie, welchen Teil Ihres Marketingbudgets Sie verschwenden.”

     

    Wenn Sie Ihre Konvertierungen nicht nachverfolgen, werden Sie möglicherweise profitable Kampagnen kürzen oder sogar verlustbringende Kampagnen fortsetzen.

    Die Online-Welt ist riesig und alle Kampagnen, die Sie durchführen, werden sich auf eine ganze Reihe von Immobilien erstrecken. Von PPC über PPV und CPM bis hin zu Bannern, Textanzeigen und sozialen Medien. Die Liste geht weiter und weiter. Was für ein Medium funktioniert, funktioniert nicht unbedingt für eine andere Website. Wenn Sie den Datenverkehr und die Konvertierungen nicht verfolgen, sind Ihre Optimierungsentscheidungen fehlerhaft.

    If You’re Not Tracking, You’re Not Making Money

    Das Starten einer Kampagne ist nicht unbedingt ein schwieriger oder komplizierter Prozess. Alles was es wirklich braucht ist eine Angebotsseite und eine Art Kreatives, zum Beispiel ein Banner. Sie wählen aus, wo Ihr Banner angezeigt werden soll, und verknüpfen es mit Ihrer Angebotsseite. Job erledigt.

    Die Kampagne rentabel zu machen, erfordert viel mehr Aufwand, da die zu berücksichtigenden Variablen überwältigend sein können. Welches Banner hat das beste für welches Geo konvertiert, welche Website hat den besten Traffic gesendet, von welchem Browser oder Mobilgerät kam die Konvertierung, zu welcher Tageszeit finden Ihre besten Konvertierungen statt? Dies ist keineswegs eine vollständige Liste, dient jedoch zur Veranschaulichung des Punktes. Kampagnen werden durch die Optimierung rentabel und Sie können ohne Daten nicht optimieren.

    Immer wenn ich eine neue Kampagne starte, verwende ich einen zweistufigen Prozess. Die erste davon nenne ich die Schwarze Kampagne eher einfallslos. Die Black Campaign ist wie ein Scout. Ich sende Traffic an diese und der Zweck ist es, profitable Website-Ziele zu finden. Ich verwende Mindestgebote für den Traffic und führe die Schwarze Kampagne ohne echte Optimierung durch. Ich suche nur nach profitablen Website-Zielen.

    Mit meiner Tracking-Lösung kann ich einen Drilldown in meinen Berichten durchführen, um die Quell-ID für meinen gesamten Datenverkehr anzuzeigen. Die Quell-ID ist einer der vielen Parameter, die von einer guten Tracking-Lösung unterstützt werden, und ist im Wesentlichen die Website-ID. Sie können ein Beispiel für diese Quell-ID-Verfolgung im Bild sehen:

    Wenn ich in meine Tracking-Berichte für die Black Campaign gehe, sehe ich alle Quell-IDs, die nicht für das jeweilige Angebot konvertiert werden und mich nur Geld kosten. Diese nicht konvertierenden Quell-IDs können dann in meinen Verkehrsquellen auf die schwarze Liste gesetzt werden, sodass ich für diesen nicht konvertierenden Datenverkehr nicht bezahle.

    Mit den Parametern in meiner Tracking-Lösung kann ich nicht nur Websites auf die schwarze Liste setzen und nicht mehr auf sie bieten, sondern auch den Datenverkehr für Mobilfunkanbieter ändern. Wenn ich sehe, dass ein bestimmter Mobilfunkanbieter für eine bestimmte Kampagne gut konvertiert, kann ich meine Verkehrskosten erhöhen (z. B. CPC-Gebot), um dies zu nutzen und den ROI für die Kampagne zu maximieren.

    Der zweite Schritt meines zweistufigen Prozesses ist das, was ich wieder einfallslos als Weiße Kampagne bezeichne. In dieser Phase meiner Kampagnenoptimierung liste ich alle profitablen Quell-IDs (und andere Parameterkombinationen) auf die weiße Liste und führe meine Kampagnen nur auf diesen aus. Durch meine Nachverfolgung weiß ich bereits, dass diese Quell-IDs konvertiert und rentabel sind, sodass ich meine Verkehrsgebote ändern kann, um dies zu nutzen.

    Die beiden Kampagnen laufen zusammen. Die Schwarze Kampagne sammelt konvertierende und nicht konvertierende Quell-IDs. Diese konvertierenden und profitablen Quell-IDs fließen in die Weiße Kampagne ein, um einen maximalen ROI zu erzielen. Die nicht konvertierenden Quell-IDs sind in meinen Datenverkehrsquellen auf der schwarzen Liste aufgeführt, sodass ich nicht mehr von meinem Kampagnenbudget dafür verschwenden muss.

    Das Tracking ist nicht auf die Quell-ID beschränkt. Ich kann einen Drilldown auf eine beliebige Anzahl von Parametern durchführen, z. B. den Mobilfunkanbieter für eine von mir ausgeführte Mobilkampagne, wie im Screenshot gezeigt:

    Der Optimierungsprozess ist der Ort, von dem das Geld stammt. Ohne die Daten und Berichte meiner Tracking-Lösung wäre ich nicht in der Lage, Optimierungen vorzunehmen oder meine Kampagnen zu ändern, um die maximale Rendite meiner Verkehrskosten zu erzielen.

    Die Daten, in die ich einen Drilldown durchführen kann, geben mir alle Metriken, die ich brauche (und noch einige mehr!).

    Tracking ist absolut notwendig, um jede Art von profitabler Kampagne online durchzuführen.

    Sie können Kampagnen ohne Nachverfolgung ausführen, aber es ist praktisch unmöglich, diese zu optimieren. Ohne Optimierung können Sie Ihren ROI niemals maximieren.

    Ben Givon Affiliate Marketing Guru

    With many years of experience in the world of digital marketing, Ben combines his love of affiliate marketing with an international outlook on the real estate markets. From his start in the legal profession to his transition to the world of marketing, his passion for what he does is the driving force behind his success.