• Teilen
    Dies

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on email
  • Wie wird ZPK durch den Google Qualitätsfaktor beeinflusst? Ben Givon erklärt

    Schauen wir uns zunächst an, was ZPK ist und welche wichtige Rolle es für eine erfolgreiche Marketingkampagne für Ihr Unternehmen spielt.

    Was ist ZPK? ZPK oder Zahlen-Pro-Klicken ist eine Form des digitalen Marketings, bei der Werbetreibende für jede Gelegenheit, bei der ihre Anzeigen angeklickt werden, eine festgelegte Gebühr zahlen. Wie Ben Givon es ausdrückt, handelt es sich bei ZPK im Grunde genommen um eine Online-Marketingmethode, mit der Benutzerklicks erzielt werden, anstatt die Suchmaschinenoptimierung (Suchmaschinenoptimierung) und Ihr Rangfolge auf SEs (Suchmaschinen-Ergebnisseiten) schrittweise zu verbessern.

    ZPK bietet Werbetreibenden die Möglichkeit, abhängig von den Schlüsselwörter und dem Inhalt der Website für einen Platz im Bereich für gesponserte Ergebnisse von Google zu bieten. Wenn beispielsweise ein Computer-Antiviren-Unternehmen auf das Stichwort “Antivirensoftware” bietet, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass es auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen eine hohe Platzierung erreicht.

    Damit eine ZPK-Kampagne erfolgreich ist, müssen Sie genau darauf achten, welche Schlüsselwörter besser funktionieren als andere. Dies geschieht durch Recherche und Ausprobieren. Zweitens müssen Sie, sobald Sie festgelegt haben, welche Schlüsselwörter beim Sammeln von Traffic am effektivsten sind, diese in relative Anzeigengruppen einteilen. Die Entwicklung einer abgerundeten ZPK-Kampagne bietet Vorteile für Suchmaschinen, darunter niedrigere Klickkosten und höhere Platzierungen auf den Ergebnisseiten.

    ZPK und Qualitätsfaktor gehen Hand in Hand, da sich der Qualitätsfaktor direkt auf die Gesamtkosten und die Leistung der ZPK-Kampagnen auswirkt.

    Ben Givons Aufschlüsselung des Google-Qualitätsfaktors: Was ist das und warum ist es wichtig?

    Wenn Google oder eine andere Suchmaschine eine bezahlte Suchkampagne bewertet, hängt dies davon ab, wie relevant und angemessen die Schlüsselwörter in Bezug auf die Suche der Besucher sind und wie wichtig die Leistung von ZPK-Kampagnen ist. Letztendlich wird der KPK (Kosten pro Klick), den Ihre ZPK-Kampagne berechnet, durch den Qualitätsfaktor bestimmt, den Sie von Google oder anderen Suchmaschinenunternehmen erhalten.

    Der endgültige Qualitätsfaktor wird durch eine Vielzahl von Elementen beeinflusst, z.

    • Die Effizienz und Anwendbarkeit von Zielseiten.
    • K-Leistung (Klickrate).
    • Keyword-Relevanz und Anzeigentexte.
    • Vorheriger Ruf von Google Anzeigenwörter.

    Der vielleicht kritischste und entscheidende Faktor, den Google betrachtet, ist die Klickrate. Jedes Mal, wenn jemand nach dem Surfen im Internet und der Suche nach bestimmten Schlüsselwörter auf Ihre bezahlte Anzeige klickt, kann Google feststellen, wie relevant und ansprechend die Werbekampagne für Besucher ist. und kompensiert anschließend mit höheren Platzierungen auf Suchmaschinen-Ergebnisseiten und geringeren Kosten pro Klick, was die Rentabilität der ZPK-Kampagne steigert.

    Google definiert seinen Qualitätsfaktor wie folgt:

    Der Qualitätsfaktor ist eine Schätzung der Qualität Ihrer Anzeigen, Schlüsselwörter und Zielseiten. Anzeigen mit höherer Qualität können zu niedrigeren Preisen und besseren Anzeigenpositionen führen. “

    • “Sie können Ihren Qualitätsfaktor anzeigen, indem Sie einem Bericht die Spalte” Qualitätsfaktor “hinzufügen.”
    • “Der Qualitätsfaktor wird auf einer Skala von 1 bis 10 angegeben und umfasst die erwartete Klickrate, Anzeigenrelevanz und Zielseitenerfahrung.”
    • “Je relevanter Ihre Anzeigen und Zielseiten für den Nutzer sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie einen höheren Qualitätsfaktor sehen. “
    • “Der Qualitätsfaktor ist eine aggregierte Schätzung Ihrer Gesamtleistung bei Anzeigenauktionen und wird zur Auktionszeit nicht zur Bestimmung des Anzeigenrangs verwendet.”

    Was sind die Vorteile, die mit der Erhöhung des Google-Qualitätsfaktors einhergehen?

    Ihr Google Quality Score hat einen großen Einfluss auf die Leistung Ihrer ZPK-Kampagne. Wenn Sie darauf hinarbeiten, Ihren Qualitätsfaktor zu verbessern, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer besseren Wahlbeteiligung für den K (Kapitalrendite). Ein höherer Google-Qualitätsfaktor führt zu einem verringerten KPU(Kosten pro Umwandlung).

    Was ist KPU?

    Kosten pro Umwandlung oder KPU sind die Gesamtkosten, die ein Werbetreibender jedes Mal zahlt, wenn ein Besucher die beabsichtigte Aktion ausführt, z. B. wenn er sich für einen Newsletter anmeldet oder ein Produkt kauft. Jeder Klick endet jedoch nicht unbedingt mit einer Umwandlung, daher sind die Kosten pro Klick tendenziell niedriger als die Kosten pro Umwandlung. Es ist daher zu Ihrem Vorteil, einen höheren Qualitätsfaktor als KPU zu haben.

    Wenn Sie einen hohen Qualitätsfaktor haben, wissen Sie, dass Google Ihre Zahlen-pro-Klicken-Werbekampagne gutheißt und genau das bietet, wonach Nutzer suchen.

    Tipps von Ben Givon zur Steigerung Ihres Google-Qualitätsfaktors

    • Analyse und Optimierung von Schlüsselwörter: Sie müssen ständig die Bereiche um Schlüsselwörter untersuchen, um Ihre bezahlten Werbekampagnen zu verbessern, damit vorhandene und neue Zugriffe auf die Website gelenkt werden können. Teilen Sie Ihre Schlüsselwörter in gut organisierte Gruppen ein, um die Relevanz und das Kundenengagement jeder ZPK-Kampagne zu erhöhen.
    • Perfektionieren Sie Ihre Werbekampagne, um die Klickrate zu erhöhen: Wenn Sie sicherstellen, dass Ihre Kampagne eine hohe Klickrate aufweist, können Sie Ihren Qualitätsfaktor effektiv steigern. Sie können dies tun, indem Sie sicherstellen, dass das Hauptschlüsselwort, auf das Sie geboten haben, gut sichtbar ist und in der URL enthalten ist. Außerdem können Sie potenziellen Kunden ein Gefühl der Dringlichkeit vermitteln. Dies kann das Hinzufügen eines Ablaufzeitraums für einen bestimmten Aufruf zum Handeln umfassen, oder Ausdrücke wie “exklusives, zeitlich begrenztes Angebot” sind eine hervorragende Möglichkeit, die Klickrate von Anzeigenwörter zu verbessern.
    • Entwicklung und Verbesserung Ihrer Zielseiten: Machen Sie das Angebot und den Aufruf zum Handeln von Anfang an klar. Stellen Sie sicher, dass die Zielseite benutzerfreundlich und unkompliziert ist. Auch hier ist die Verwendung von Klischee-Marketing-Redewendungen wie „begrenzte Lagerbestände“ und „vor Ablauf des Angebots“ eine wirksame und wirksame Methode, um einem potenziellen Verbraucher den überwältigenden Drang zu vermitteln, schnell und ernsthaft zu entscheiden, ob er den Aufruf zum Handeln abschließt Jetzt oder riskieren Sie den Verlust des Angebots oder Produkts. Eine weitere großartige Möglichkeit, zögernde Kunden zu überzeugen, ist die Verwendung von Bewertungen und Testimonials, um ein Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens zu schaffen.
    Marketing content and How Is PPC Influenced by Google Quality Score

    Neil Patel bietet seine Ratschläge zur Verbesserung Ihres Google-Qualitätsfaktors an:

    „Ziel ganz bestimmte Schlüsselwörter. Mach keine breite Übereinstimmung. Wenn Sie nach genau bestimmten Schlüsselwörter suchen, indem Sie genau übereinstimmen, werden Ihre Anzeigen nur für dieses bestimmte Stichwort oder diesen bestimmten Ausdruck geschaltet. Wenn Sie zu weit gehen, zahlen Sie am Ende mehr pro Klick, da Google Ihre Anzeigen vielen Personen zeigt, die nicht klicken. “

    Klicken Sie hier, um das vollständige Video von Neil Patel anzusehen, in dem einige Tipps zur Steigerung Ihres Qualitätsfaktors enthalten sind.

    Laut Ben Givon sind ausschließende Schlüsselwörter ein weiterer wichtiger Faktor, der den Qualitätsfaktor beeinflusst. Beseitigen Sie nicht verwandte Suchbegriffe, die Ihre Platzierungen im Google-Qualitätsfaktor beeinflussen und die Gesamtkosten erhöhen können, da die Kosten pro Klick steigen, während die Anzahl der Konvertierungen aufgrund der Irrelevanz Ihrer Werbekampagne abnimmt. Daher ist es sehr wichtig, dass Ihre Schlüsselwörter alle für das relevant sind, wonach der Zielbenutzer sucht.

    Zum Thema ausschließende Schlüsselwörter gibt Neil Patel folgendes Beispiel:

    “Nehmen wir zum Beispiel an, Sie verkaufen Computer. Wenn jemand “Apple” eingibt, weil Sie auch ein Wiederverkäufer von Apple-Computern sind, möchten Sie möglicherweise das ausschließende Stichwort “Lebensmittel” hinzufügen. Denn wenn Sie für Anzeigen mit Bezug zu Apple erscheinen und jemand nach dem Essen sucht, verschwenden Sie Geld pro Klick, Ihr Qualitätsfaktor sinkt und Ihre Werbekosten steigen. Stellen Sie also sicher, dass Sie ausschließende Schlüsselwörter hinzufügen. “

    Je relevanter Ihre ZPK-Kampagne für Benutzer ist, desto höher ist der Qualitätsfaktor. Natürlich gibt es viele andere Faktoren, die einen direkten Einfluss auf die Art und Weise haben, wie der Google-Algorithmus die Relevanz misst. Wenn Sie jedoch sicherstellen, dass die Organisation und Bewertung von Schlüsselwörter ständig aktualisiert wird, können Sie Ihre Kampagne auf Erfolg ausrichten und eine Steigerung des Return on Investment anstreben.

    Ben Givon Affiliate Marketing Guru

    With many years of experience in the world of digital marketing, Ben combines his love of affiliate marketing with an international outlook on the real estate markets. From his start in the legal profession to his transition to the world of marketing, his passion for what he does is the driving force behind his success.

    posts you may like: